Donnerstag, 20. Juli 2017

Handgearbeiteter Wandteppich anlässlich Staffel 7 der TV-Serie Game of Thrones

®Tourism Ireland

Am 17. Juli startete die mittlerweile 7. Staffel der TV-Kultserie Game of Thrones®, die auf den Büchern von George R.R. Martin (Band 1 "Die Herren von Winterfell") basiert. Anlässlich dieses Datums hat Tourism Ireland einen gigantischen Wandteppich im Bayeux-Stil geschaffen und präsentiert diesen exklusiv als App. Später wird der insgesamt 77 Meter lange Wandteppich im Ulster Museum in Nordirland zu bestaunen sein.


Wandteppiche sind auch heute noch sehr kostbar

"Die Irrungen und Wirrungen der Hauptakteure sind anschaulich und filigran illustriert, zeigen heroische wie auch infame Szenen, blutgetränkte Hochzeiten, kalt-blaue Weiße Wanderer und blau-schwarze dreiäugige Raben auf je elf Metern für jede Staffel. Beschreibungen der einzelnen Königreiche, Charaktere, Drehorte, Schlachten und menschliche Beziehungen ergänzen die aufwändigen Illustrationen", heißt es dazu in der Pressemitteilung.
®Tourism Ireland
Nach dem Start von Staffel 7 werden wöchentlich weitere Szenen hinzugefügt.
Der Game-of-Thrones-Wandteppich (Link) wurde von Hand gewebt und bestickt unter Verwendung von Leinenstoff aus einer der letzten noch existierenden Leinenwebereien Nordirlands. Wandteppiche galten im Mittelalter als Statussymbol, da der Herstellungsprozess sehr aufwendig und zeitintensiv war. "Wir haben 66 Meter Wandteppich in weniger als drei Monaten hergestellt. Bevor der Teppich gewebt und mit der Handlung bestickt wird, müssen die Hauptszenen und -charaktere der Show in mühevoller Kleinarbeit von Künstlern und Illustratoren nachgebildet und gestaltet werden – 77 Stunden Erzählung muss auf 77 Meter Zeichnung komprimiert werden.", heißt es HIER und beschreibt, wie anspruchsvoll auch die weitere Verarbeitung ist.

Nordirland stellt einen Großteil des Settings von "Game of Throne"

Aber wieso werden elf Meter pro Game-of-Thrones-Staffel als Wandteppich hergestellt und schließlich in einem Museum konserviert und ausgestellt?
Die einzelnen Folgen der TV-Serie sind an diversen Orten dieser großen Welt gedreht worden, nicht zuletzt in Marokko, Kroation oder Island. Doch Nordirland - wo der Wandteppich nicht nur hergestellt, sondern auch verbleiben wird - stellt zahlreiche, eindrucksvolle Orte, die Fans der Geschichte schnell wiedererkennen werden - nicht zuletzt Winterfell oder die Eiseninseln.

®Tourism Ireland
Einige der Orte werden von Tourism Ireland selbst näher gezeigt und beschrieben: "Nordirland ist Game of Thrones® -Gebiet".
Die Seite Filmtourismus.de hat sich ebenfall die einzelnen Drehorte der Martin-Serie (Link) genauer angesehen und einen sehr lesenswerten Bericht geschrieben.

Staffel 7 wird spannend

Das Ende von Staffel 6 hat es bereits verraten und der Trailer zu Staffel 7 bestätigt es: Der Krieg beginnt. Die herrschenden Frauen rüsten sich für die Schlacht, während im hohen Norden hinter einer gewissen Mauer etwas ganz anderes auf die Bewohner der Königslande wartet. Werden die Weißen Wanderer zu Invasoren? Und wer entscheidet letztendlich für diese Generation das Spiel um den Thron?
Was auch immer geschehen mag: Die spannendsten Szenen werden auf dem Game-of-Thrones-Wandteppich (Link) verewigt.


Dienstag, 18. Juli 2017

Die Begabte - Trudi Canavan

Titel: Die Begabte
Autorin: Trudi Canavan
Originaltitel: Millenium's Rule 01: Thief's Magic
Verlag: Penhaligon
ISBN: 978-3764531058
Euro: 19,99
Veröffentlichungsdatum: November 2014
Seiten: 672
Serie: Die Magie der tausend Welten 01
Come in: Vom Verlag










Inhalt

Tyen ist Student der Archäologie und entdeckt bei einer Ausgrabung ein geheimnisvolles Buch. Er versteckt es vor allen anderen, da er es erst noch erkunden möchte. Auf den Seiten erscheinen Buchstaben und es stellt sich heraus, dass das Buch einst eine lebende, atmende Frau namens Pergama gewesen ist. Sie beherbergt Wissen von tausenden Jahren in sich und macht ihn darauf aufmerksam, dass die Magie, die frei in der Luft zum Nutzen aller schwebt, in Tyens Welt zur Neige geht. Als man das Buch bei Tyen entdeckt, schließt man es in der Universität weg - wo es entwendet wird. Der junge Mann macht sich auf die Suche und findet sich inmitten einer Verschwörung wieder, die ihn alles kosten könnte, was er bisher erreicht hat. Er flieht mit Pergama.
Rielle lebt in einer Welt, in der Magie überall ist, aber nur von wenigen auserwählten Priestern genutzt werden darf, und dazu gehört keine Frau. Sie hält ihre Fähigkeit, die Hinterlassenschaft benutzter Magie, den Ruß, zu sehen, geheim. Eines Tages lernt sie den Maler Izare kennen und lieben. Ihre recht begüterte Familie möchte sie jedoch in eine einflussreichen Familie verheiraten und verbietet ihr den Umgang mit ihm. Doch Rielle wählt die Liebe, auch wenn alle andere gegen sie sind. Doch dann scheinen die Priester der Engel ihr und ihren verbotenen Fähigkeiten auf die Spur zu kommen.



Meinung

Trudi Canavan unterteilt den ersten Band der "Die Magie der tausend Welten"-Trilogie in elf Abschnitte mit mehreren Unterkapiteln. Dabei wechselt sie zwischen Tyen und Rielle ab, bis im elften Teil dann beide je ein Kapitel, quasi als Abschluss, erhalten. Beide Charaktere werden nicht aufeinander treffen und die Autorin lässt auch leider nicht erkennen, worauf die Erzählungen rund um die Protagonisten hinauslaufen sollen. Wer darüber hinwegsehen und sich schlicht auf die Figuren konzentrieren kann, bekommt eine lebendige, abwechslungsreiche Erzählung geboten.
Tyens Welt erinnert an die Anfänge der Industrialisierung, nur dass hier alle Maschinen mit Magie betrieben werden und so Unmengen davon verbrauchen. Darum gibt es vermutlich auch die Anweisung, sie nur auf Universitätsgelände anzuwenden und selbst dort nie zu etwas Profanem. Luftschiffe in etwa sind es nicht und neben seinem Professor, Hofkratzner, ist nur Tyen in der Lage, eines fliegen zu lassen, was ihm den Platz bei der Ausgrabung gesichert hat. Er ist ein normaler junger Mann, der anfangs aber noch etwas steif wirkt, ein bisschen nerdig eben, was ihm aber gut steht. Er unterhält sich viel mit Pergama, zu der er schnell eine persönliche Beziehung aufbaut, die in meinen Augen ein klein wenig zu rasch abläuft. Es wird mehr Zeit dafür vorgegaukelt, als letztendlich vergangen ist. Da jedoch erst seit sehr kurzer Zeit auch Frauen studieren dürfen, aber von strengen Matronen bewacht werden und Tyen sonst nur die käuflichen Damen der Wirtsstuben kennt, ist er vermutlich von Pergama fasziniert, da sie eine intelligente Frau ist, die zudem ein wenig über ihre eigene Zeit preisgibt, in der sie einen anerkannten Beruf mit eigenem Verdienst besaß, ebenso selbstverständlich wie auch einen Liebhaber. Als Tyen fliehen muss wird klar, dass er der Sache nur leidlich gewachsen ist, da er bisher ein zu normales Leben geführt hat. Canavan stellt ihm zwei weitere starke weibliche Charaktere zur Seite, die zudem noch ein wenig mehr von seiner Welt zeigen, wo längst nicht alle Länder so fortschrittlich sind, wie jenes von Tyens Geburt. Die Flucht an sich scheint ein bisschen arg geradlinig vonstatten zu gehen, die Feinde immer dicht auf seinen Fersen, Tyen jedoch gelingt stets genau im letzten Moment die Flucht. Daran wird sich im Übrigen bis zuletzt nichts ändern.
Die Abwechslung, die Rielle, die Tochter einer Färberfamilie in einer Wüstenwelt, bietet, kommt da oft wie gerufen, um das Geschehen aufzulockern. Sehr positiv anzumerken ist hier vor allem die sehr gelungene Recherchearbeit der Autorin, denn sie kennt die Welt(en) bis ins kleinste Detail, ebenfalls diverse Berufe (in historischem Gewand). Damit gelingt es ihr natürlich auch, die Figur(en) sehr lebensecht darzustellen. Was zunächst nach einer unspektakulären Liebesgeschichte klingt, ist emotional spannend bis zuletzt und gemessen an der Welt und den Umständen sehr realitätsnah. Beinahe dreidimensional wandert Rielle durch die Straßen der Stadt, lässt sich diverse Gemeinheiten anderer Mädchen gefallen und gibt sich ihren Zweifeln hin. Sie selbst beherrscht das Malen genauso gut wie Izare, der sie darin bestärkt, ihre Fähigkeiten auszubauen, auch wenn Frauen das üblicherweise nicht tun, um ihren Ruf nicht zu gefährden. Rielle stellen sich verschiedene Schwierigkeiten in den Weg, sei es ihre Familie mit ihren hohen Erwartungen, die ungeliebten Mitschülerinnen, die die Fäbertochter nicht als gleichgestellt wahrnehmen oder schlimmer, die Priester. Einer ganz besonders, der nicht nur Rielle nachstellt, ihr jedoch besonders hartnäckig. Als die junge Frau, die aufgrund ihres bisherigen behüteten Lebens noch eher unbedarft, aber nicht naiv ist, einer falschen Person vertraut, wirkt sich das schließlich auf ihr weiteres zukünftiges Leben aus. Dabei wird es kurz vor Ende dann in Rielles Strang etwas abstrus, was vermutlich auch Canavan selbst aufgefallen ist, denn es wechselt schnell wieder ins Gegenteil und alles ist wieder offen. Leider ist dieses Ende dadurch auch eher durchwachsen ausgefallen. Hinzu kommt eben, wie bereits angedeutet, dass in beiden Erzählsträngen nicht klar wird, worauf alles hinauslaufen soll, welcher rote Faden wird bedient, welche Geschichte wird eigentlich erzählt - und warum?
Für jüngere Leser im Teenageralter ist "Die Begabte" vermutlich eher weniger geeignet, dazu geschieht vordergründig zu wenig, konzentriert sich Trudi Canavan zu sehr auf die Figuren und weniger auf die Handlung. Insgesamt legt sie jedoch einen abwechslungsreichen, unterhaltsamen Roman vor, der geschliffen und hervorragend recherchiert erzählt und zudem sehr gut konzipiert wurde. Hätte die Autorin etwas mehr von ihren Absichten mit der Geschichte preisgegeben, es wäre ein echter Page Turner geworden.


Die Magie der tausend Welten
1. Thief’s Magic (Die Begabte)
2. Angel of Storms (Der Wanderer)
3. Successor's Promise (Die Mächtige)


Trudi Canavan wurde 1969 im australischen Melbourne geboren. Sie arbeitete als Grafikerin und Designerin für verschiedene Verlage und begann nebenbei zu schreiben. 1999 gewann sie den Aurealis Award für die beste Fantasy-Kurzgeschichte. Ihr Erstlingswerk, der Auftakt zur Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier, erschien 2001 in Australien und wurde weltweit ein riesiger Erfolg. Seither stürmt sie mit jedem neuen Roman die internationalen Bestsellerlisten. Allein in Deutschland wurden bislang über 2,5 Millionen Bücher von Trudi Canavan verkauft.

Samstag, 15. Juli 2017

(Neuauflage) Robin Hobb "Weitseher" - mit Verlagsinterview

Im August 2017 wird der Penhaligon Verlag die Bücher von Robin Hobb neu auflegen. Fans von der Autorin und/oder ihren Weitseher-Zyklen und auch all jene, die die Fantasy-Romane schon immer einmal lesen wollten, kommen dabei voll auf ihre Kosten. Die Bücher werden als Print und E-Book veröffentlicht.
Ob es sich um eine Neuübersetzung handelt, wie es zu den Covern gekommen ist und welche Bücher genau in Zukunft zu lesen sein werden, habe ich beim Verlag nachgefragt. Vielen herzlichen an das Lektorat für das Beantworten der Fragen!










Fans von Robin Hobb bekommen ab August 2017 ein besonderes Geschenk: Die Weitseher-Romane werden neu aufgelegt. Was gab den Ausschlag zu sagen, die weltbekannte Reihe müsse neu der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden?
Ich war schon immer der Ansicht, das Robin Hobb bei Penhaligon, nicht bei einem anderen deutschen Verlag, erscheinen sollte, da ich selbst ein großer Fan bin. Als ich dann in London das Vergnügen hatte, die Autorin persönlich kennen zu lernen, wurde aus dieser Ansicht ein Vorsatz, den wir dieses Jahr endlich umsetzen können.

Werden zukünftig auch die anderen Trilogien des Zyklus veröffentlicht und wenn ja wann?
Ja, auch die zweite und die dritte Chronik von Fitz dem Weitseher, wird auf Deutsch bei Penhaligon erscheinen. Voraussichtlich ca. im Jahresabstand.

Handelt es sich um eine Neuübersetzung?
Wir haben die vorhandene Übersetzung stark überarbeitet. Man merkt älteren Übersetzungen ihr Alter einfach an. Egal wie gut die Übersetzung damals war: heute würde man teilweise einfach andere Wörter benutzen. Meiner persönlichen Meinung nach hat die Überarbeitung den Romanen sehr gut getan.

Wie ist die neue Coverauswahl vonstatten gegangen? Welche Idee und welcher Coverkünstler konnte sich durchsetzen und warum?
Wir suchten einen großen Entwurf, der zwar nicht verschweigt, dass es sich um Fantasy handelt, der aber auch Leser von z.B. historischen Sagas nicht abschreckt. S. auch nächste Frage

Für alle, die die Autorin und deren Bücher noch nicht kennen: Wem sind sie zu empfehlen und wem nicht?
Ich empfehle die Romane für alle, die groß angelegte Epen lieben, gut ausgearbeitete Charaktere und Intrigen; Lesern, die mitgerissen werden wollen vom dramatischen Schicksal der Protagonisten. Obwohl Fitz Chivalric Weitseher, der Hauptcharakter, anfangs noch sehr jung ist, sind die Weitseher-Chroniken keine Jugendbücher. Davon sollten sich erwachsene Leser nicht abschrecken lassen, denn die Erzählstimme ist absolut für Erwachsene gedacht.
Man beachte, dass ich nicht das Wort „Fantasy“ in meiner Empfehlung genutzt habe. Ich denke, dass dies einer der Fantasy-Romane ist, die sich auch bei Gelegenheitsfantasylesern durchsetzen. Die Romane sind verhältnismäßig magiearm und – um nun doch noch einen Vergleichsautor zu bemühen – gleichen damit sehr „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin. Der ist übrigens ein großer Fan der Romane.
Um auch noch zu beantworten, wem ich die Romane nicht empfehle: Wer schnelle Non-Stop-Action wie z.B. bei Robert Salvatores Drizzt-Romanen sucht, ist hier falsch. Ebenso, wer nur Fantasy mit Elfen, Zwergen oder Feen liest. Alle anderen sind bei Robin Hobb aber sehr gut aufgehoben.

Robin Hobb war im Mai 2017 auf Lesereise in England und Schweden. Wird Penhaligon sie auch einmal nach Deutschland einladen?
Eingeladen ist sie, aber bislang lässt sich das nicht einrichten. Man muss dabei leider auch beachten, dass Robin Hobb in nahezu jedem Leseland ein Superstar ist – nur noch nicht in Deutschland. Aber das werden wir ja ändern.



Klappentext:
Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss – seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen?
Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Der Adept des Assassinen« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Weitseher« im Heyne Verlag

Die Chronik der Weitseher:
1. Die Gabe der Könige (Assassin's Apprentice)
2. Der Bruder des Wolfs (Royal Assassin)
3. Der Erbe der Schatten (Assassin's Quest)